14.4.18 | SFC Friedrichshain – SV Traktor 3:5 (2:3)

Mit dem heutigen Tag vielleicht hat die „Unternehmung Pittiplatsch“ Ihren ersten Höhepunkt erreicht! Handelte es sich doch um eine absonderliche Begebenheit, ein wildes Spiel, eine komplette Anarchie, einen verzuckerten Vulkanausbruch, eine sportliche Sage, eine verwehte Idee, einen fulminanten Eustreß! Quasi wie das Einspielen und Hören der beiden „Grinderman“-Platten: funkelnd roh, brachial, kontinentalerobernd, beglückend erniedrigend, emotional maßgeblich. Und so weiter. Tach,… Weiter →

25.3.18 | Traktor Boxhagen – FSG 49 Lichtenrader Füchse 7:0 (7:0)

Vor wenigen Wochen noch hatte Traktor -und dies lange Zeit in Unterzahl- die Hinpartie mit Krach & Ach gewinnen können. Nun trabten die Füchse mit einem Wechsler an und verkündeten schon vor Anpfiff der Partie diverse Schwierigkeiten im Personalbereich. Boxhagener ihrerseits mit 5 Zusatzkämpfern vor Ort und bereit für Rock and Roll. Zehn Minuten brauchten beide Truppen, um sich zu… Weiter →

18.3.18. Traktor Boxhagen – Hulk City 3:4 (2:2)

Die Hulkies spielten verständig mit und so kam es bis zu 20. Minute schon zu 4 Toren. Für Tinto erfolgreich der Kannibale (hat allerdings noch taktischen Verbesserungsbedarf, wie man im Verlauf der Partie feststellen durfte)  und der Läufer. Ab da sortierte sich das Match und die Gastgeber hatten ihre beste Phase: erarbeiteten sich Möglichkeiten und zwangen mit ihrem schnellen Laufspiel… Weiter →

4.3.18 | Traktor – Hertha 6:1 (2:1)

Der letzte Frost, die erste leicht wärmende Sonne. Über 20 Zugucker im „Schönen Hauffgrund“. Tinto mit Sir Weiwel im Kahn (heute öfter mal in Handballertorverhinderungsmanier), Sammerle, Herr Moor, Gattuso, Pater Gonien, Auge & MatzeDonier, Grinsekatze, Rensenbrink, Kannibale und dem Läufer. Später Integrierte waren noch Blutendes Blond, Coronas Rippe, Tokajer, Pony M. Gäste mit einigen Umstellungen – ganz offensichtlich in Folge… Weiter →

24.2.18 | Lichtenrade – Boxhagen 2:3 (0:2)

Der Aufsteiger (nicht unbekannte aus den letzten Jahren) war stark! LiraFüchse haben einerseits schon immer leichte Disziplinprobleme untereinander, andererseits sind die nicht zu Unrecht in der Verbandsliga. Gäste ihrerseits markierten eine 2-Tore-Führung zur Pause (Kannibale & Rensenbrink) und fielen durch schnelles durchdachtes Laufspiel auf. Nach der Wiederantröte allerdings wattierte sich Tinto gewohnt ein (gemeint ist die Konzentrationsebene) und Lira kam… Weiter →